Die Pietät Schäfer wurde bereits im Jahre 1945 von dem Schreiner Kurt Schäfer gegründet. Damals wurden die Bestattungen noch parallel zum Hauptgrundgeschäft, der Schreinerei durchgeführt.
Nach 45 Jahren erfolgreicher Führung übernahm der Glasermeister Horst Weimar im Jahre 1990 den Betrieb.
In den ersten Jahren führte Horst Weimar die Pietät ebenfalls noch parallel, jedoch nicht mehr mit der Schreinerei von Kurt Schäfer, sondern mit seiner eigenen Glaserfirma in Taunusstein-Neuhof. Da sich aber die Bestattungskultur in den Jahren sehr stark weiterentwickelte und immer individueller wurde, entschied Horst Weimar die Glaserei an seine nächste Generation, seinem Sohn Sven Weimar abzugeben, um sich somit besser auf die Pietät konzentrieren zu können.

Es erfolgten viele Veränderungen, zum Beispiel in unseren Räumlichkeiten.
Die alte Schreinerei vom Geschäftsgründer wurde umgebaut in eine Sargausstellung für Erdbestattungssärge und in einen Abschiedsraum für offene Aufbahrungen.
Ein leerstehender Stall wurde umgebaut in ein Sarglager für Feuerbestattungssärge und einem eigenem Klimaraum, der uns ermöglicht einen Verstorbenen direkt in unseren Räumlichkeiten bis zur Abschiednahme, Trauerfeier mit dem Sarg, Erdbestattung oder Kremierung kühl zu halten.

Nach weiteren 25 Jahren erfolgreicher Führung und Erreichen des wohlverdienten Ruhestands durch Horst Weimar war es wieder an der Zeit für ein Inhaberwechsel.
Und da komme ich, Tamara Bruch-Pfauth, ins Spiel......

......Beginnend damals im Jahre 2006 im Alter von 15 Jahren mit einem zwei-wöchigem Schulpraktikum bei der Pietät Schäfer, Inhaber Horst Weimar.
Nach dem Praktikum erfolgte ein jahrelanges freiwilliges Arbeiten neben der Schule. 2010 begann ich meine drei-jährige Ausbildung zur Bestattungsfachkraft, ebenfalls bei der Pietät Schäfer und gleichzeitig in der Berufsschule Bad Kissingen (Bayern) und dem Bestattungszentrum in Münnerstadt (Bayern), die ich 2013 erfolgreich abgeschlossen habe.
Von 2013 bis 2015 durfte ich dann als Angestellte die rechte Hand vom Chef sein und konnte Herr Weimar nach fast 9 Jahren gemeinsamer Arbeit davon überzeugen, dass ich eine gute Nachfolgerin für ihn wäre.
Somit übernahm ich im August 2015 nun als zweite Nachfolgerin den Betrieb, weiterhin unter dem alteingesessenen Namen „Pietät Schäfer“.